Loading…
This event has ended. View the official site or create your own event → Check it out
This event has ended. Create your own
View analytic
Saturday, July 5 • 13:45 - 14:15
Verleihung der Verschlossenen Auster - Der Informationsblockierer des Jahres

Sign up or log in to save this to your schedule and see who's attending!

Mit der Verschlossenen Auster zeichnet netzwerk recherche jedes Jahr den Informationsblockierer des Jahres aus. Der Preis ist das negative Gegenstück zum „Leuchtturm“, der für herausragende Rechercheleistungen vergeben wird. Die Verschlossene Auster, dieses „Musterexemplar Hamburger Heimatkunst“, wie Otto Schily als erster Preisträger spottete, soll Politiker wie Wirtschaftsvertreter zu einem offeneren Umgang mit Journalisten anregen und diejenigen unter Erklärungsdruck setzen, die sich Medienanfragen gerne entziehen. Die von dem Marburger Künstler Ulrich Behner geschaffene Skulptur wird jedes Jahr im Rahmen der Jahrestagung in Hamburg verliehen, verbunden mit einer ausführlichen Laudation. Wiederholt haben sich die in solcher Weise gebrandmarkten Preisträger nach Hamburg gewagt und eine Gegenrede gehalten, wozu netzwerk recherche sie ausdrücklich ermutigt. Die Liste früherer Preisträger reicht von den Unternehmen Aldi, über die Deutsche Bahn bis zum Bundesverband deutscher Banken, die vier großen Energiekonzerne und die FIFA. Wladimir Putin wurde für seine anhaltende Behinderung einer freien Presse in Russland „geehrt“ und die römisch-katholische Kirche wegen ihres langjährigen Schweigens über die Missbrauchsfälle. Mit der Verschlossenen Auster will netzwerk recherche ein Signal setzen gegen das Totschweigen und Vertuschen, für Transparenz und freie Medienberichterstattung.

Die Verschlossene Auster im Überblick:

Preisträger 2014: Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (Laudatio von Georg Mascolo) 

Preisträger 2012: Féderation Internationale de Football Association (FIFA) und ihr Präsident Sepp Blatter (Laudatio von Roland Rino Büchel, Schweizer Nationalrat) (Gegenrede, schriftlich, von Walter De Gregorio, Direktor Kommunikation FIFA)

Preisträger 2011: RWE, RnBW, Vattenfall und EON (Laudatio von Heribert Prantl, Süddeutsche Zeitung) (Gegenrede von Dr. Guido Knott, EON)

Preisträger 2010: die Deutsche Bischofskonferenz (Laudatio von Heribert Prantl, Süddeutsche Zeitung) (Gegenrede von Matthias Kopp, Sprecher der Deutschen Bischofskonferenz)

Preisträger 2009: Bundesverband deutscher Banken (BdB) (Laudatio von Prof. Dr. Rudolf Hickel) (Gegenrede von Prof. Dr. Manfred Weber, Geschäftsführender Vorstand)

Preisträger 2008: Internationales Olympisches Komitee (Laudatio von Andrew Jennings)

Preisträger 2007: Wladimir Putin, Russischer Präsident (Laudatio von Heribert Prantl)

Preisträger 2006: Hartmut Mehdorn, Vorstandsvorsitzender Deutsche Bahn AG (Laudatio von Sonia Mikich)

Preisträger 2005: Gerhard Mayer-Vorfelder, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) (Laudatio von Freddie Röckenhaus)

Preisträger 2004: Hypovereinsbank stellvertretend für fast alle DAX-Unternehmen, die Hörfunk- und TV-Journalisten an einer umfassenden Berichterstattung über ihre Hauptversammlungen hindern und damit die Freiheit der Presse in einem wesentlichen Punkt einschränken (Laudatio von Christoph Arnowski)

Preisträger 2003: Aldi-Konzern (Laudatio von Arno Balzer)

Preisträger 2002: Otto Schily, Bundesinnenminister (Laudatio von Ulrich Kienzle) (Gegenrede von Otto Schily)


Saturday July 5, 2014 13:45 - 14:15
K1 Forum

Attendees (32)