Loading…
This event has ended. View the official site or create your own event → Check it out
This event has ended. Create your own
View analytic
Saturday, July 5 • 15:30 - 16:30
Wem gehören die Medien? ...und wer kontrolliert sie?

Sign up or log in to save this to your schedule and see who's attending!

Offiziell ist alles Bestens: Die Gesellschaft bezahlt für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und ist dafür in dessen Aufsichtsgremien repräsentativ vertreten und hat großen Einfluss auf Personal wie Programm. Der letzte Halbsatz zumindest stimmt. Doch ob die Zusammensetzung der Rundfunk-, Fernseh- und Hörfunkräte bei ARD, ZDF und Deutschlandradio wirklich der heutigen Gesellschaft entsprechen, darf getrost bezweifelt werden. Zudem haben bei manchen Anstalten Staatskanzleien und die klassische Politik überdeutlichen Einfluss in den die eigentlich staatsfernen Gremien. Das Bundesverfassungsgericht hat mit seinem Urteil vom März 2014 jetzt eine grundlegende Reform der Gremienaufsicht  im öffentlich-rechtlichen Rundfunk angestoßen. Hintergrund ist die „Causa Koch- Brender“ beim Zweiten Deutschen Fernsehen. 2009 wollte das ZDF den Vertrag seines damaligen Chefredakteurs Nikolaus Brender verlängern. Doch der mehrheitlich von Vertretern der Politik besetzte Verwaltungsrat des Senders stellte sich quer. Und der von Vertretern der CDU/CSU dominierte Fernsehrat kuschte wie der Intendant. Nur widerwillig und nachdem eine Lösung im politischen Hinterzimmer gescheitert war, marschierte das Bundesland Rheinland-Pfalz schließlich nach Karlsruhe. Das in diesem Frühjahr ergangene Urteil lässt an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig: Die Zahl der politischen Vertreter in den Gremien ist auf höchstens ein Drittel zu Begrenzen, es müssen künftig auch andere gesellschaftliche Gruppen vertreten sein, um einer „Versteinerung“ der Gremien entgegen zu wirken und die heutige Gesellschaft besser als bisher abzubilden. Außerdem haben die Gremien ein „Mindestmaß an Transparenz“ herzustellen. Bis zum Sommer 2015 muss die Politik nun eine Neuregelung für das ZDF beschließen. Doch das Urteil gilt sinngemäß auch für alle anderen öffentlich-rechtlichen Sender.  Vor allem beim Deutschlandradio, aber auch bei einzelnen ARD-Anstalten wie dem MDR wird sich etwas ändern müssen.

Moderatoren
IS

Ingrid Scheithauer

Ingrid Scheithauer ist als Publizistin, Moderatorin und Beraterin tätig. Mit ihrem 2003 gegründeten Büro im Raum Bonn ist sie in der Politik- und Medienberatung tätig und übernimmt Konzeption und Realisation von Medienveranstaltungen. Die Veränderungen der Medienlandschaft analysiert und kommentiert Ingrid Scheithauer seit Anfang der 80er Jahre als Redakteurin der Frankfurter Rundschau, deren Medienressort sie... Read More →

Referenten
avatar for Nikolaus Brender

Nikolaus Brender

Publizist / ehem. ZDF-Chefredakteur
Nikolaus Brender, geb. 1949, Fernsehjournalist und Medienmanager, Studium der Rechts- und Politikwissenschaften an Universitäten in Freiburg, München und Hamburg. 1978 Volontariat, danach freier Mitarbeiter beim Südwestfunk Baden-Baden und „Die Zeit“. Ab 1980 Redakteur und Reporter für die Landesschau und Abendschau Baden-Württemberg beim SWF, ab 1982 Redakteur und Reporter ARD... Read More →
UG

Uwe Grund

Vorsitzender, ARD-Gremienvorsitzenden-Konferenz
Uwe Grund gehört dem NDR-Rundfunkrat seit 2008 an. Er wurde von der SPD Landesorganisation Hamburg in das Gremium entsandt. Grund war von 2009 bis 2013 Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in Hamburg, zuvor war er stellvertretender Landesbezirksleiter von ver.di-Hamburg. Er ist seit 1968 Gewerkschaftsmitglied und seit 1971 SPD-Mitglied. Von 1991 bis 2011 war Grund für die SPD Mitglied der Hamburgischen... Read More →
KH

Karl-E. Hain

Medienrechtler, Universität Köln
Karl-Eberhard Hain ist 1960 in Hachenburg geboren. 1978 Abitur am Gymnasium Marienstatt. 1986 Erstes Juristisches Staatsexamen nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Justus-Liebig-Universität in Giessen, 1990 Zweites Juristisches Staatsexamen. 1990–1995 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Juristischen Seminar der Georg-August-Universität, Lehrstuhl Professor Dr. Christian Starck. 1993 Abschluss der Dissertation über... Read More →
TR

Tabea Rößner

Abgeordnete des deutschen Bundestages, Bündnis 90/ Die Grünen
Tabea Rößner sitzt seit 2009 im Bundestag. Dort ist sie Sprecherin für Medienpolitik und Demografie, außerdem hat sie einen ständigen Sitz im Ausschuss für Kultur und Medien, und ist Obfrau im Unterausschuss Neue Medien. In der Enquete-Kommission "Internt und digitale Gesellschaft" hat sie einen von zwei grünen Sitzen. Tabea Rößner hat in Mainz das Aufbaustudium Journalismus absolviert und einige... Read More →
avatar for Fritz Wolf

Fritz Wolf

Journalist für Printmedien und Hörfunk, Das Medienbüro
Fritz Wolf, geb. 1947,Freier Journalist für Printmedien und Hörfunk, Fachgebiet Medien, Fernsehkritik. Autor Print für epd-medien, message, m, Mitbestimmung, VDI-Nachrichten. Autor Hörfunk für WDR und DLF. Seminare und Workshops zum Dokumentarfilm für WDR, Redaktion „story“, arte, rbb, Filmhochschule Ludwigsburg. Jury-Mitglied: Adolf-Grimme-Preis, Duisburger Filmwoche, Baden-Württembergischer... Read More →


Saturday July 5, 2014 15:30 - 16:30
K3 Forum

Attendees (6)